Integriertes Graduiertenkolleg (MGK)

Das Modul Integriertes Graduiertenkolleg (MGK) im SFB 1349 soll alle Promovierenden individuell bei ihrer Promotion unterstützen und sie optimal auf ihre zukünftige Karriere in Wissenschaft oder Industrie vorbereiten. Angesprochen werden sowohl die durch den SFB direkt finanzierten Promovierenden als auch assoziierte Promovierende, die im Themenbereich des SFB arbeiten. In Teilen steht das Qualifizierungsprogramm zudem interessierten Promovierenden offen, die nicht direkt mit dem SFB assoziiert sind.

Die drei Kategorien, denen sich alle Fördermaßnahmen zuordnen lassen, sind:

Wissenschaftliche Qualifizierung: Alle Promovierenden sollen ein vertieftes Verständnis der im SFB thematisierten Fluor-Spezifischen Wechselwirkungen gewinnen, einen Überblick über die verwendeten Analysemethoden und Modellierungsverfahren erlangen sowie mögliche Anwendungsbereiche kennenlernen. Ziel soll es sein, dass alle Promovierenden ihr spezialisiertes projektspezifisches Wissen vertiefen, und darüber hinaus auch einen breiten Überblick über alle im SFB behandelten Aspekte Fluor-Spezifischer Wechselwirkungen erlangen. Nicht zuletzt sollen dadurch auch neue Kooperationen zwischen Teilprojekten des SFB angestoßen werden.

Kommunikations- und Präsentationstraining: Alle Promovierenden sollen befähigt werden, ihre eigenen wissenschaftlichen Ergebnisse gemäß den Regeln Guter Wissenschaftlicher Praxis zu dokumentieren, zu präsentieren und zu kommunizieren. Dies verlangt Fähigkeiten und Erfahrungen im wissenschaftlichen Schreiben (sowohl von Anträgen als auch von Publikationen) in der eigenen Muttersprache und in Englisch, in der Erstellung und Präsentation von Postern, Vorträgen oder Lehrveranstaltungen. Eine kritische Reflexion und Diskussion eigener Projekte und Ergebnisse zusammen mit Kollegen ist ebenfalls erforderlich. Eine Förderung von Sprachkenntnissen soll zudem Karrierechancen von Promovierenden im deutschen und internationalen Wissenschafts-/Wirtschaftsräumen verbessern.

Karriereentwicklung: Alle Promovierenden sollen besonders gegen Ende ihrer Promotion Hilfestellungen bei der Planung ihrer weiteren Karriere in oder außerhalb der Wissenschaft bekommen. Dazu zählen Bewerbungstraining, Mentoringprogramme und Beratungsangebote zur Vorbereitung wissenschaftlicher Anträge sowie Angebote zur Unterstützung von Gründungsinitiativen.

Zu allen drei Bereichen sollen den Promovierenden (und in Teilen auch anderen Nachwuchswissenschaftler/inne/n im SFB) Weiterbildungen durch das MGK oder Partner-/Dachorganisationen angeboten werden. Ergänzt werden diese Angebote durch etablierte Regeln und Qualitätsstandards bei der individuellen Betreuung jedes einzelnen Promovierenden.